Heilplan erstellen anstatt planlos herumzudoktern

„Hilfe Schimmelpilze! Was nun?“ Eine flehende Frage, die immer wieder zu hören ist, wenn sich so ein ungebetener Untermieter in der Wohnung oder im Eigenheim eingenistet hat. Das KM befragte dazu einen Experten: Christian Sander, gepr. Sachverständiger für mikrobiellen Befall aus Osterode am Harz/Willershausen.

Kornmagazin: „Welchen grundsätzlichen Ratschlag geben Sie Betroffenen?“

Christian Sander: „Rasch handeln, bevor der Schimmelpilz riecht und gesundheitliche Auswirkungen verursacht.“

KM: „Ist Schimmelpilz denn nicht vor allem ein optisches Ärgernis?“

Christian Sander: „Keineswegs. Schimmelpilzbefall ist oft der Auslöser gesundheitlicher Probleme wie Formen von Husten und Schnupfen. Aber auch Hautprobleme und eine erhöhte Infektionsanfälligkeit sind möglich. Bestimmte Mikroben sind Allergie auslösend und können sogar Rheumatismus verursachen. Schimmelpilzbefall ist also immer auch ein Gesundheitsproblem.“

KM: „Bieten sich bei Schimmelpilz nicht ganz einfach Schimmelpilzentferner aus dem Baumarkt an?“

Christian Sander: „Gerade davor warnt das Umweltbundesamt schon seit Jahren und empfiehlt stattdessen eine fachgerechte Sanierung ohne Desinfektionsmittel. Denn die stellen mit den oft darin enthaltenen Giftstoffen wie Wasserstoffperoxid und Chlorbleiche ein Gesundheitsrisiko dar. Das Problem der reinen Desinfektion ist, das zwar der Zellkern der Schimmelpilzsporen abgetötet werden kann, sich aber die für den Menschen schädlichen toxischen und allergenen Stoffe auf der Zellhülle befinden, und somit durch eine Desinfektion unbeeinflusst bleiben. „Hilfe Schimmelpilze ! Was nun?“ − Sachverständiger Christian Sander klärt auf „Heilplan“ erstellen anstatt planlos „herumzudoktern“

KM: „Welche sinnvolle und effektive Strategie empfehlen Sie?“

Christian Sander: Ich rate allen Betroffenen, bei einem Schimmelbefall ähnlich wie bei einem Arztbesuch vorzugehen: 1. gründliche Untersuchung der möglichen Ursachen, 2. Abnahme und Untersuchung von entsprechenden Proben und deren fachgerechte Bewertung, 3. Ausarbeitung eines „Heilplanes“ und dies gemeinsam mit einem ausgewiesenen und qualifizierten Fachbetrieb bzw. Fachmann. Das planlose Behandeln der sichtbaren Symptome ohne gründliche Untersuchung und Auswertung ist ein reines Glücksspiel, das leider allzu oft mit noch schlimmeren als zuvor schon vorhanden Folgen endet.“

KM: „Wir danken Ihnen für das Gespräch.“